Vom Erzählten zum Gedruckten: Erinnerungen konservieren

Handschriftliche Aufzeichnungen oder maschinengeschriebene Manuskripte zu digitalisieren ist ein zeitintensiver, jedoch lohnender Arbeitsschritt.

Lebenserinnerungen wie Tagebuchaufzeichnungen, alte Briefe und Korrespondenzen, Kalendereinträge u. Ä. sind meist nur handschriftlich vorhanden, befinden sich aber oftmals in beanspruchtem Zustand oder sind von schlechter Lesequalität.

Das Textariat sichtet, ordnet, strukturiert, transkribiert und digitalisiert diese Erinnerungen.

Senden Sie die Unterlagen in Kopie per Mail oder Post an das Textariat oder geben Sie die Originaldokumente persönlich ab, und das Textariat wird Ihnen ein elektronisches Dokument mit den gewünschten Aufzeichnungen zukommen lassen.

Sofern Sie keine Möglichkeit der persönlichen Übergabe haben, können Sie Ihre Aufzeichnungen abfotografieren, einscannen oder kopieren. Die Originaldokumente sollten bei Ihnen verbleiben, um dem Verlust der wertvollen Erinnerungen auf dem Postweg vorzubeugen.

Erinnerungen erzählen

Das Leben bietet so viele Momente, die man festhalten möchte. Heutzutage fehlt häufig die Zeit, um Gedanken, Erinnerungen oder Wegweisendes niederzuschreiben. Das Textariat übernimmt das für Sie.

Egal, ob es sich um die Erzählung von der Taufe Ihres Enkelkindes handelt und um Gedanken, die Sie diesem Kind mitgeben möchten, oder ob Sie Ihre Memoiren verfassen möchten: Klein- und Großprojekte sind möglich.

Die Korrespondenz findet telefonisch, online oder persönlich unter Einhaltung geltender Coronamaßnahmen statt.

Bindung und Druck

Als optionale Zusatzleistung formatiert und setzt das Textariat Ihre eigenen oder die Aufzeichnungen von Ihnen nahestehenden, vielleicht bereits verstorbenen Personen und organisiert Druck und Bindung der Erinnerungen zu einem Buch: Auf Wunsch können die Erinnerungen auch als Book on Demand freigegeben werden oder/und als E-Book für Bekannte, Verwandte und Interessierte zugänglich gemacht werden.