Das Textariat

Claudia Sternat, Bakk. phil. MA

Seit 15 Jahren lektoriere, korrigiere, bearbeite und erstelle ich Texte aus den unterschiedlichsten akademischen Fachgebieten, dem PR-Bereich, innerhalb des Literaturbetriebs und der Social Media. Dadurch darf ich auf breit gefächerte Erfahrungen als Lektorin, Texterin, Organisatorin, Motivatorin und Bloggerin zurückgreifen. Eine Auswahl an Textproben eigenen literarischen Schaffens finden Sie unter Stimuli – Sprachliche Reize. Als Ghostwriterin für Sachtexte und Belletristik widme ich mich laufend vielseitigen und umfangreichen Projekten und arbeite mit Verlagen zusammen.

Nach Abschluss meines Bakkalaureats- und Masterstudiums der Germanistik mit dem Erstfach „Neuere Deutsche Literatur“ und dem Zweitfach „Deutsche Sprache“ sowie Schwerpunkten in den Bereichen „Praktische Germanistik“, „Kreatives Schreiben“ und zahlreichen Seminaren und Vorlesungen aus dem Studium der Philosophie gründete ich im September 2011 das Schreibbüro Textariat.

Als Textdienstleisterin bin ich stets um individuelle Lösungen bemüht, denn es ist mir ein großes Anliegen, Studierenden, Schülerinnen, Schülern, Autorinnen und Schriftstellern dort weiterzuhelfen, wo sie es wirklich benötigen. Deshalb ist es mir nicht nur wichtig, flexibel erreichbar zu sein, sondern die angebotenen Dienstleistungen nicht als starre Einheiten zu begreifen. Aufträge betrachte ich als lebendige und abwechslungsreiche Projekte zwischen den Auftraggebenden und dem Textariat.

Im Gegensatz zu anderen Schreibbüros oder Agenturen werden Aufträge ausschließlich von mir persönlich bearbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sämtliche Änderungen und Verbesserungsvorschläge passieren rückverfolgbar. Zeit- und Kostenvorgaben werden strikt eingehalten. Professionalität, Seriosität und Verschwiegenheit sind meine Prämissen.

Zu meinen Kundinnen und Kunden zählen Unternehmen, Universitäten, öffentliche Einrichtungen, Organisationen, Studierende, Schülerinnen, Schüler, Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Aufgrund der sensiblen Materie dürfen keine Angaben gemacht werden, die auf Einzelpersonen, Verlagspublikationen oder Institutionen schließen lassen; eine Auswahl an Rezensionen finden Sie beispielsweise hier.

Weiterlesen: Qualität und Professionalität eines Lektors im Voraus abschätzen